Wahlen in Arbon

12. März 2023

Stadtrat

Didi Feuerle

bisher

52-jährig, Schreiner, Baubiologe/Bauökologe, Stadtrat

Mein Motto ist: «Besser statt mehr»

Seit bald 4 Jahren darf ich als Stadtrat Arbon mitgestalten. Diese Zeit war geprägt von Corona, dem Ukrainekrieg und zuletzt von einer drohenden Energiemangellage. Sehr intensiv war für mich die Zeit als Stadtpräsident ad interim. Neben der Führung der Abteilung Bau/Umwelt habe ich auch präsidiale Aufgaben wie Personalführung und Medienarbeiten übernommen.

Der Stadtrat und die Verwaltung haben in den vergangenen Jahren trotz teilweise widriger Umstände vieles auf den Weg gebracht. Die Finanzen sind ausgeglichen, die Infrastruktur wird regelmässig optimiert, Grünflächen werden ökologisch aufgewertet, Bäume gepflanzt und die Kommunikation mit der Bevölkerung und der Wirtschaft ständig verbessert. Ebenfalls wurde das Standortmarketing intensiviert.

Wir haben in den kommenden Jahren weiter grosse Herausforderungen zu bewältigen:

  • Die Ortsplanung muss abgeschlossen und das Tempo in der Realisierung zu einer klimafreundlichen Stadt beschleunigt werden.
  • Wir müssen energieunabhängiger werden und den Gesamtenergieverbrauch reduzieren.
  • Alle Gebäude sollen gut gedämmt werden.
  • Arbon soll sich zu einer Velostadt entwickeln.
  • Die Altstadt soll zum Verweilen einladen und mittels Wärme aus dem See beheizt werden.
  • Weitere Gebiete nördlich der St. Gallerstrasse sollen an einen Wärmeverbund angeschlossen werden.

Es würde mich freuen, meine Gedanken und Ideen weiterhin in den Stadtrat einbringen zu können.

«Packen wir es gemeinsam an!»

«Besser statt mehr»

Stadtparlament

Für die Grünen Arbon auf der Liste 4

 

Heidi Heine

Startparlamentarierin bisher,
Gründungsmitglied der GRÜNEN Arbon Vorstand GRÜNE Thurgau, Delegierte GRÜNE Schweiz
Berufliche Tätigkeit: Vertriebsleiterin Fleco Power AG / unabhängige Energieversorgerin für Erneuerbare Energie aus der Schweiz.

 

«Nach 20 Jahren Tätigkeit als Hebamme, Weiterbildungen zur Eidg. Technischen Kauffrau und Projektleiterin, sowie acht Jahren Vertriebstätigkeit habe ich meine Berufung in der Energiewirtschaft gefunden. Es freut mich sehr, mich heute für die Energiewende in der Schweiz aktiv zu engagieren und in einem tollen Netzwerk einen Teil dazu beizutragen. Auch für Arbon möchte ich mich für die «Nachhaltige Wirtschaft 5.0» mit gesunden Arbeitsplätzen einsetzen.

Ich wünsche mir, dass Arbon sich weiter zu einer familienfreundlichen Stadt mit entsprechenden Begegnungsorten und grossem Kulturangebot entwickelt. In politischen Entscheidungen lege ich den Fokus auf den Gewinn für das Gemeinwohl. Aus diesem Grund setze ich mich schon länger für die Erhebung der bundesrechtlich vorgesehenen Mehrwertabgabe bei wesentlichen Um- und Aufzonungen, sowie die Einführung von verbindlichen Nachhaltigkeitskriterien für grosse Neubauten ein.

Mein Wahlslogan

«Miteinander an einer nachhaltigen Stadt für die heutigen Kinder weiterbauen»

 

Bernard Miserez

 

Ich bin seit einigen Jahren pensioniert und habe vorher 40 Jahre als Pflegefachmann Psychiatrie in psychiatrischen Kliniken in verschiedenen Funktionen gearbeitet. Vor 10 Jahren bin ich mit meiner Partnerin nach Arbon gezogen und habe dann mit einer engagierten, kleinen Gruppe beim Aufbau und Betrieb des Arboner Wochenmarktes mitgewirkt.

Ich setze mich dafür ein, dass ökonomische, ökologische und soziale Aspekte gleichwertig berücksichtigen werden. Genauer gesagt: komplette Kreislaufwirtschaft anstreben, Kompensation von Bodenversiegelungen erwirken, Hecken als Sichtschutz aus verschiedenen einheimischen Sträuchern verwenden, Bäume als Schattenspender und Luftreiniger pflanzen und nutzen.

Der Langsamverkehr, der öffentliche Verkehr und der motorisierte Individualverkehr sind als gleichwertig zu betrachten, wie es im Verkehrskonzept Kanton TG festgelegt ist. Der Schulweg muss sicher sein, damit Kinder ihn zu Fuss oder mit Velos selbständig zurücklegen können. Velo fahren in Arbon soll gefahrenlos und angenehm möglich sein.

Unsere Energie soll immer mehr aus erneuerbaren Quellen gewonnen und effizient genutzt werden.

Arbon ist eine attraktive Stadt. Möge sie nicht nur Wohnort, sondern weiterhin auch ein interessanter Arbeitsort und ein menschen- und familienfreundlicher Aufenthaltsort mit vielfältigem Kultur- und Freizeitangebot sein.

Mein Wahlslogan:

«Wir haben die Erde nicht von unseren Vorfahren geerbt, wir haben sie von unseren Kindern geliehen»

(Sitting Bull, Lakota-Indianer)

 

José Franco

 

Seit 30 Jahren verfolge ich aktiv das Ziel, dass ökologische Verpackungen aus Karton statt Plastikverpackungen in der Obst- und Gemüseproduktion, im Handel und Verkauf oder beim Grossverteiler eingesetzt werden. Mir ist wichtig, dass der ökologisch verträgliche Aspekt überall einfliesst.

Ich habe Arbon als meinen Wunsch-Wohnort gewählt, da mir diese Stadt gefällt und grosses Entwicklungs-Potential hat. Eine lebendige, autofreie und interessante Altstadt ist mein Ziel. Weitere Verkehrs-Beruhigungen in ganz Arbon tragen zu einer verbesserten Wohnqualität bei.

Meine Wünsche sind ein lebendiger See-Gürtel, Begegnungs-Räume für ein Miteinander und Gesprächsplattformen in eben diesen Räumen fördern, Alternativen zu kurzen Fahrten mit Auto aufzeigen. Behinderten-/Rollstuhl gängige Wege, Strassen, Plätze in ganz Arbon. Fördern des Miteinander, der verschiedenen Vereine, Interessen- und Altersgruppen.

Motto: «Machen statt Reden »

 

Manoj Weerawardana

 

Ich lebe schon seit 19 Jahren in der Schweiz. Ich habe einen 14 Jahre alten Sohn, der bei mir lebt und den ich alleine erziehe. Arbon ist meine neue Heimat geworden und mir sehr ans Herz gewachsen.

Als aktives Mitglied der GRÜNEN helfe ich gerne mit, unsere Stadt und Grünflächen noch schöner zu machen, z.B. beim Clean Up Day, denn Littering ist ein grosses Problem. Eine saubere Umwelt und intakte Natur sind mir sehr wichtig!

Meine Hobbies sind Fotografieren, Velo fahren, Wandern und Kochen.

 

   

Vielen Dank für Ihre Stimmen

GrüneArbon_A4.pdf